Geschichte des Vereins

Sportanglerverein Barchfeld e.V.

Am 10.03.1935 trafen sich 27 Fischerei-Interessierte in der Künzellschen Gastwirtschaft in Barchfeld um den Angelsportverein Barchfeld/Werra zu gründen. Einen Monat nach der Gründung zählte unser Verein bereits 37 Mitglieder. Der erste Vereinsvorsitzende war Hermann Hinne.

Bis zum Jahr 1976 wuchs die Mitgliederzahl auf 179 an.
Heute zählt der Angelsportverein Barchfeld ca. 100 Mitglieder und ist einer der Mitgliedsstärksten Vereine in Barchfeld-Immelborn.

Seit seiner Gründung im Jahr 1954 in Berlin war der SAV Barchfeld, Mitglied im Deutschen Anglerverband (DAV), der nunmehr im
Deutschen Angelfischer-Verband e.V. (DAFV) vereinigt ist. Der SAV Barchfeld ist seit 1993 Mitglied im "Verband Angeln und Naturschutz Thüringen e.V." (VANT), der als Naturschutzverband in Thüringen anerkannt ist.

2015 feierte der Verein seinen 80. Geburtstag.
Vielfältig waren die Aktivitäten der Mitglieder in den zurückliegenden 80 Jahren.

1961 wurde mit dem Anlegen der 5 Aufzuchtsteiche im Gebiet „Vorm Steinmetzen Bergen“ (Heideteiche) und 1970 dem Bau der Teichanlage "Erlich" begonnen. 1972 bis 1979 wurden unter der Vereinsführung von Horst Schuhmann zwei Vereinsheime, sowie der Gehweg vom Ortsausgang Barchfeld zum heutigen Vereinsgelände mit dem Vereinsgebäude „Schwarzer Hecht“ gebaut, sowie ein Parkplatz errichtet. Allein von 1974 bis 1979 leisteten die Vereinsmitglieder für den Bau des jetzigen Vereinsheimes ca. 33.500 Arbeitsstunden.

Stand dem Angelsportverein Barchfeld im Jahr 1935 nur die Werra als Angelgewässer zur Verfügung, besitzt der Verein heute zur Ausübung der Angelfischerei Pachtrechte an über 60 ha Fließ- und Stillgewässern. Dazu zählen ein Teilstück der Werra und die Kiesabbaufelder KAF III Immelborn und Ettmarshausen. Seit 2012 darf der Verein das zuvor gepachtete Gelände rund um die Gewässer "Schwarzer Hecht" und Munk" sein "eigen" nennen. Durch den Ankauf des Grundstückes konnte auf lange Sicht der Fortbestand des sich bis dahin auf Pachtland befindlichen Vereinsheimes gesichert werden. Vorsitzender des Vereines war ab 2011 und ist es bis heute Angelfreund Thomas Schmidt.
Des Weiteren besteht mit den Angelvereinen SAC Gumpelstadt, dem ASV Schmalkalden und des AV Fambach eine Vereinbarung zur gegenseitigen Nutzung von Pachtgewässern.

Im Jahre 2004 wurde unter Federführung des damaligen Vorsitzenden und unseres heutigem Ehrenmitglieds Hartmut Flämig die "Hegegemeinschaft Ettmarshausen" gegründet - einem Zusammenschluss - aus später 7 regionalen Angelvereinen, die sich bis zu deren Auflösung im Jahre 2017 um die fischereilichen Belange des Kiesabbaufeldes III Ettmarshausen (ca. 40 ha) kümmerten.
Zwischenzeitlich erfolgt die Betreuung dieses Gewässers durch unseren Verein und dem partnerschaftlich verbundenen Ortsverein dem AV Immelborn.

Unsere Gewässer zeichnen sich durch einen guten Fischbestand und eine artenreiche Fischfauna aus. So beherbergen unsere Gewässer Karpfen, Bach- und Regenbogenforellen, Zander, Hechte, Welse, Barsche und vielerlei Weißfischarten.

Im Jahr 2016 bekamen wir dir Möglichkeit den "Fischbach" oder unter ortsansässigen besser bekannt, als die "Fischa" zu pachten.
Im Zusammenhang mit dem "Dorfwasser" dient dieses Gewässer nun zusätzlich zum einem als Aufzuchtsgewässer für einen naturnahen und der "Barbenregion" entsprechenden und nicht zur Fischerei gedachten Gewässers und zum anderen als ein für unseren Nachwuchs (Jugendgruppe) geeignetes Gewässer um diese in nicht nur gewässerökologische Belange einzuführen.

Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist, die natürliche Schönheit, Vielfalt und den natürlichen Erhalt der uns anvertrauten Angelgewässer zu erhalten und für ihren Schutz zu sorgen. Dazu benötigen wir sowohl das Verständnis und die aktive Mitarbeit unserer Mitglieder wie auch unserer Gäste.

Jährlich werden durch Mitglieder des Vereins eine Vielzahl Stunden gemeinnützige Arbeit zum Schutz, Hege und Pflege unserer Gewässerbiotope und ihrer aquatischen Lebensgemeinschaften geleistet.

Einige Fischarten reproduzieren sich ausreichend und bilden stabile Bestände. Andere Fischarten werden durch Besatz und Festlegung von Mindestmaß, Schonzeit und Fangverbot besonders geschützt. Selten gewordene Fischarten werden durch gezielte Besatzmaßnahmen neu angesiedelt.

Jeder Einzelne, der an den Gewässern des Sportanglervereins Barchfeld dem Fischfang nachgeht, trägt durch sein persönliches Auftreten und sein naturschutzgerechtes Verhalten zum Ansehen unseres Vereins und zum Erhalt und Schutz der uns anvertrauten Natur bei.

Ein ganz wesentlicher Bestandteil der Arbeit unseres Vorstandes ist es, Kinder für das Angeln zu begeistern und sie auf diese Weise an den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt heranzuführen und sie in ihrem sozialen Halt zu festigen. Aus diesem Grund bieten wir eine breite Palette von Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an. Gemeinsame Aktivitäten der Vereinsmitglieder und die jährlich stattfindenden und für die Teilnehmer kostenfreien Kinder- und Jugendlager bestätigen das. Diese Veranstaltungen bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit zum Reinschnuppern in die Welt des Angelns, Naturschutzes und die Aufgaben zum Erhalt und der Hege unserer Gewässerbiotope.

Trotz großer und kritischer geschichtlicher Ereignisse, wie dem 2. Weltkrieg, der Teilung Deutschlands und der Wende mit erfolgter Wiedervereinigung war und ist der Sportanglerverein Barchfeld stets Heimat für gleichgesinnte, naturverbundene und angelinteressierte Mitbürger gewesen und wird es weiter sein. Keines dieser Ereignisse konnte das Bestehen unseres Vereins gefährden.
Unsere Gemeinschaft zeichnet sich dadurch aus, dass neben unserem gemeinsamen Interesse und der gemeinnützigen Arbeit, auch das gemeinsame und gemütliche Zusammensein fester Bestandteil unseres Vereinslebens ist und war. Fröhliche Wandertage, Familiennachmittage, Fischerfeste und Weihnachtsfeiern sind nur ein paar Beispiele.

Ihr Sportanglerverein Barchfeld e.V wünscht allzeit Petri Heil!