Aus unserem Lexikon


Hegene

Als Hegene bezeichnet man in der Sportfischerei eine Schnur (von Anglern Vorfach genannt), von der seitlich drei bis fünf kürzere, in der Höhe versetzte Schnüre abgehen (ca. 2 - 5 cm). An diesen Seitenarmen befestigt man Nymphen (Köder in Fliegenlarvenform) oder andere kleine Kunstköder. Am Ende der Hegene befindet sich ein Senkblei oder ein weiterer Köder, beispielsweise ein Pilker. Manchmal ist das Blei auch gleich nach dem vierten Seitenarm angebracht und am Ende befindet sich eine fünfte Nymphe. In der Schweiz wird häufig zwischen Hegene (4 Seitenarme mit Nymphen - Senkblei - 5. Nymphe) und Gambe (5 Seitenarme mit Nymphen - Senkblei) unterschieden. Wobei die Begriffe je nach Region auch synonym verwendet werden.

Die Hegene erlaubt dem Angler, mit mehreren Ködern gleichzeitig und in verschiedenen Tiefen zu fischen. Während man in der Alpenregion Felchen/Maränen oder Renken mit dieser Methode überlistet, wird sie im norddeutschen Raum vor allem auf Barsch eingesetzt.

Copyright: Wikipedia